Tamper-Evident-Etikettiermaschine - Bildquelle: Bluhm-Systeme

Fälschungsschutz - Ziele & Prioritäten-Beispiele

Die Industrie verfolgt auf diversen Einstiegsstufen – abhängig von Fälschungsschutz-Status und Bedarfslage – unterschiedliche Ziele. Diese umfassen zum Beispiel:
  • Ersteinführung von Fälschungsschutzmaßnahmen
  • Ergänzung/Upgrade
  • Ersatzlösung oder Feasibility-Testing
  • Technisches Alleinstellungsmerkmal (USP)
  • Optimierung Markenbekanntheit „Awareness Marke“, Image und Customer Relationship Management, USP
  • Differenzierte Marktzulassungen, Zertifizierungen, Spezialmärkte
  • Upgrade für Produkt-Originalität entwickeln
  • USP-Merkmale für Originalitäts-, Qualitäts-, Herkunfts- und Ursprungsgarantie
  • Service-Prozess-Optimierung, Reklamationsquotensenkung, Bearbeitungszeitersparnis
  • Konzertierte Digitalisierung
  • Technische Beweissicherung zur erfolgreichen Rechtsdurchsetzung von Schadensregressansprüchen
  • Konkrete Methoden: Track and Trace, Tamper Proof Evidence
  • Originalitätsschutztechnik und/oder Plagiatschutztechnik
  • Original-Käufer-Bewusstseinserweiterung - Meta-Kommunikation

Jedem das Seine (lat. suum quique) - das Quieken dem Schweine

Wir wissen, wie spezifischer Fälschungsschutz aussieht - quasi wie wenn ...

  • man die Nadel im Heuhaufen findet oder
  • das Trüffelschwein vom Niederrhein die leckersten Trüffel findet ...

Datenschutzhinweis

Analytische und qualitative Cookies erlauben

Diese Cookies ermöglichen es uns, Informationen über die Nutzung unserer Webseite durch ihre Besucher zu sammeln, um die Benutzerfreundlichkeit und Qualität zu verbessern. Diese Cookies speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Nutzers zulassen. Die Daten werden ausschließlich für Zwecke in Zusammenhang mit unserer Webseite verwendet, nicht an Dritte weitergeleitet oder Dritten zugänglich gemacht.

Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzinformationen und im Impressum.